Dienstag, 5. August 2014

Sommerfeeling at home + die Gewinner!!!


Ihr Lieben,

heute melde ich mich vorerst das letzte Mal bei Euch.
Keine Angst....
Eva & ich geht "nur" in eine kurze Sommerpause :-).


Unsere Große hat Ferien,
der HdH Urlaub
und Arbeit gibt es genug!

(Ich höre "sie" schon seit geraumer Zeit - mal etwas leiser -
mal etwas lauter "hieeeeeeer" schreien....
und Ohropax helfen auch nur kurzzeitig dagegen....)

Wie lange ich es allerdings wirklich aushalte,
 mich nicht zu melden wird sich zeigen.

Über Instagram wird es auch während des Sommerurlaubs 
weiterhin Bilder von mir zu sehen geben.


Ganz ohne geht eben doch nicht...


Passend zum Thema Sommerpause gibts heute noch
den dazu passenden Post. 

Meine Sommerdeko!



Inspiriert von dem wohl schönsten Fleckchen Erde - 
eine Gehminute von unserem Zuhause entfernt.

Ich liebe diesen Bachlauf direkt hinter unserem Haus einfach!





Und nein, diese Riesenkranke steht nicht falsch herum - 
der Künstler wollte es tatsächlich so...!

Ehe ich es vergesse gebe ich nun noch die Gewinner
des Foxella & Friends Give-aways bekannt.

Über das Milch und Zucker Set darf sich
frl. Wunderbar 
freuen,

 die Tasse geht an
Liebhaberstücke!

Meldet Euch doch bitte per Email bei mir.
Vielen Dank :-)



Genießt den Sommer und die Zeit mit Euren Liebsten!

Bis ganz bald,

Eva

Freitag, 1. August 2014

some kids room pics + DIY



Ihr Lieben,

schon wieder ist ein Monat um.
Einfach unglaublich - die Zeit rast geradezu an uns vorbei.

An den Kindern sieht man es immer am deutlichsten.
Eben erst rausgeschlüpft, dann der erste Kindergartentag 
und nun schon Vorschulkind.
Wahnsinn!!!
Zum einen macht sich Wehmut breit, 
dass sie so unglaublich schnell groß werden.

Zum anderen können wir uns darüber freuen, 
dass wir Eltern beim "Groß werden" dabei sein 
und sie auf Ihrem Weg durchs Leben begleiten dürfen.

Genau das sind meine Gedanken, 
wenn ich mir die Bilder dieses Posts so ansehe.

Eben wars noch das "Babyzimmer"
und nun ist es schon ein Kinderzimmer.

Ein großes Bett, eine Malecke, Bilderbücher...
Die Kinder werden groß!

Und um jetzt nicht komplett sentimental zu werden,
zeige ich Euch jetzt einfach, wie ich das Zimmer eingerichtet und 
die neue bzw. alte Kinderzimmerlampe etwas aufgepimt habe.

Ihr benötigt:

1 Lampenschirm
Schablonen nach Wunsch
Textilfarbe + Pinsel
Bleistift
schwarzer Filzstift
Die gewünschten Motive auf dem Lampenschirm mit Bleistift vorzeichnen.
Kontur mit einem Filzstift nachzeichnen und mit der Textilfarbe ausmalen.


Kleine Stellen könnt Ihr nach dem Trocknen 
mit dem schwarzen Filzstift ausbessern.

Fertig!
Ich liebe es einfach, die selben 4 Wände immer wieder neu zu gestalten.
Das Bett einmal von a nach b geschoben, die kleine Malecke kam dazu
und alles wurde etwas an die Bewohner des Waldes angepasst.

Ok, der Elefant gehört jetzt nicht wirklich zu den Bewohnern des Waldes.
Aber seien wir in dieser Hinsicht einfach mal gnädig und drücken ein Auge zu.


Den Tisch habe ich mit schwarzer Tafelfolie beklebt.
Vorlage aufmalen, ausschneiden und aufkleben.
Fertig :-) und nun paßt er perfekt zur Lampe!


Mein absolutes Lieblingsstück ist allerdings dieser nette Geselle.
Darf ich vorstellen: Mr. Agent!

Er passt nun auf den kleinen Räuber auf und sorgt in der einen oder anderen
schlaflosen Nacht für Unterhaltung :-).

Falls Ihr Euch wie ich Hals über Kopf verliebt habt -
hier könnt Ihr ihn finden!




Die Postkarten gibts bei Foxella & Friends, 
die Tierbilder hab ich bei Dawanda gefunden,
das Bett, die Bettwäsche, der Tisch, Hutschachteln, Kuscheltiere 
und das Nachtlicht (auf den Hutschachteln) gibts beim Möbelschweden,
der Teppich ist vom Kick, die Tiere von Schleich,
das Fuchskissen ist von Ferm Living und
die Lichterkette von Tchibo.

Puhhh, ich hoffe alles aufgeführt zu haben.
Wenn nicht, dann schreibt mir einfach!




Ich wünsche Euch ein tolles Wochenenden!

Alles Liebe, 

Eva

Hier der Link für die Tierbilder!!!  Dawanda


Dienstag, 29. Juli 2014

Die beste Uroma der Welt und eine leckere Maracuja-Nektarinen-Limonade


Ihr Lieben,

wisst Ihr, wo ich heute schon war?
(Was für eine bescheuerte Frage. Ne, woher solltet Ihr es denn auch wissen?
Mir fiel aber ehrlich gesagt keine bessere Einleitung ein.)

Beim Zahnarzt!

Und soll ich Euch was sagen?

Ich bekomme lieber auf der Stelle 5 Kinder als dass ich
einmal zum Zahnarzt gehe. Ich hab soooo schlimm Angst davor!
Und wenn ich nicht seit Tagen schlimmste Zahnschmerzen hätte,
dann wäre ich auch sicher nicht freiwillig dahin gegangen.

Und soll ich Euch nun das aller blödste verraten?
Er hat mich wieder heim geschickt. Unverrichteter Dinge!
Sind nicht die Zähne, die die Schmerzen machen.
Es ist die Kieferhöhle.

Na Prost Mahlzeit. Da rafft man sich auf und geht zum Onkel Doktor und wat is? Nischt!
Kannste wieder zu heme machen, mit Deinen Zahnschmerzen.

Da sitze ich nun - im Selbstmitleid versinkend und hoffend,
dass die Kieferhöhle bald wieder bessere Stimmung verbreitet.


Aber wenn ich dann das Foto von diesem lachenden Sonnenschein sehe,
dann geht mir einfach das Herz auf und die Zahnschmerzen sind 
für einen kurzen Augenblick vergessen.
Da das Gejammre nischt bringt, zeig ich Euch lieber, 
was es die Tage leckeres zu trinken gab.

Am Wochenende war, wie so oft, meine liebe Oma zu Besuch.
Sie wohnt ebenfalls gegenüber und ist mehrmals die Woche hier, um zusammen mit meinem
kleinen Sonnenschein die Zeit zu genießen. Das ist wirklich schön - sehr schön!
Die Uroma ist nämlich stolze 89 Jahre alt. Also gleich mal 87 Jahre älter als ihr Urenkel :-)


Als kleines Zeichen meiner Dankbarkeit,
ziert heute meine Omma das Titelbild :-)

Hat sie nicht einfach schöne Hände?

Die Arme, war gleich richtig aufgeregt...:

"Oma, magst mal bitte das Glas hier halten und ich fotografier dich.
Oh Kind, kann ich das?
Oma, Du bist die Beste. Natürlich kannst Du das :-)!"



Es gab eine Maracuja - Nektarinen - Limonade 
serviert in meinen neuen Mason Ball Gläser von hier.

Die sind einfach so toll....und fotogen auch noch dazu ;-).





Und hier die Einkaufsliste dafür:
Ich habe alle Zutaten in den Thermomix gepackt und aufgedreht.
Klappt aber sicher auch mit nem Mixer. Dann würde ich allerdings das Eis
erst ganz zum Schluß bei geben.

Mit dem Tonicwater bin ich etwas sparsam umgegangen, 
da der kleine Zwerg ja mitgetrunken hat.
Ist halt wie so oft Geschmacksache...

Damit der "Ohhhhhh... Ahhhhh....Mhhhhh" Effekt perfekt ist,
hab ich zum Servieren noch einen Zweig 
Thymian ins Glas gegeben.
Schmeckt lecker und sieht toll aus :-).



Um nochmal in mein Zahnarzttrauma zu stochern...
Wie ergeht es Euch? Kind bekommen oder Zahnarzt gehen?

Ich diesem Sinne...

Alles Liebe,

Eva

PS: Die Foxella & Friends Gewinner gebe ich am Freitag bekannt :-)


Mason Ball Gläser, Strohhalme: hier

Freitag, 25. Juli 2014

DIY Quastenarmbänder ....

Ihr Lieben,

ich bin mal richtig "von den Socken".
Soooooo viele liebe Kommentare zu meinem ersten Hochzeitsshooting!
Wahnsinn, echt. Ich danke Euch wie verrückt!!!



Als kleines Dankeschön möchte ich Euch heute ein schnelles DIY zeigen,
wie Ihr ganz einfach diese hübschen Armbänder zaubern könnt.


Dafür benötig Ihr folgendes:


Quetschperlen: Dawanda
Nylonfaden: Dawanda
Glasperlen: Dawanda
Quastenband: Dawanda, Dawanda
Zange: Bastelladen 

(im Notfall geht auch eine Schere. Hier müsst 
Ihr aber aufpassen nicht abzurutschen und dabei das Band zu durchschneiden)

Ich benutze 1 bzw. 2 mm starke Nylonbänder. 2 mm ist dabei deutlich stabiler.
Je nachdem wie Ihr Euch entscheidet, müsst Ihr die Größe der Quetschperlen anpassen.
1mm starkes Nylonband: 2 mm dicke Quetschperlen, 
2 mm starkes Band: 3 mm starke Quetschperlen

Bei der Auswahl der Glasperlen solltet Ihr ebenfalls darauf achten,
wie stark das Band sein darf. Die kleinen Perlen sind meist 
nur für 1 mm starke Bänder geeignet.


Dann legen wir mal los:

Zu Beginn ein ca. 25 cm langes Stück Nylonband abschneiden
und die Perlen im gewünschten Design auffädeln.
Je nach Geschmack, könnt Ihr auch noch kleine 
Schmuckanhänger mit auffädeln.
Die Länge der Armbänder variiert logischerweise.
Meine sind ca. 17,5 - 18 cm lang. 
Wenn Ihr bereits Armbänder habt, 
könnt Ihr ja ganz einfach den Umfang messen.
Wenn nicht, dann einfach auffädeln 
und immer wieder testen ob die Größe so paßt.

Für die Quaste rechne ich ca. 1 cm.
Daher reicht eine Länge von 16,5 cm für die Perlen aus.


Nun die Quaste auffädeln.
Da ich noch meterweise Quastenband zu Hause hatte,
habe ich einfach dort eine Quaste abgeschnitten.

Oben habe ich jeweils einen Link angegeben,
wo Ihr fertige Quasten und Quastenbänder kaufen könnt.

Hier noch ein Youtube Video, wie Ihr sie selbst herstellen könnt.


Sobald Ihr die Quaste aufgefädelt habt,
kommt der meiner Meinung nach wichtigste Teil. Die Quetschperle.
Ich kann Euch sagen. Es hat echt gedauert, bis ich rausgefunden hab,
wie die Dinger heißen. Und ohne gehts halt gar nicht!

Nun das Nylonband einmal von rechts und einmal von links einfädeln,
stramm ziehen und mit der Zange zudrücken, 
bis die Perle richtige platt ist.
Das überschüssige Band abschneiden - fertig!




Ich liebe es, viele verschiedene Bänder zu tragen.
Es sieht einfach so sommerlich aus.
Irgendwie nach Urlaub!


Ich wünsche Euch viel Spaß beim Auffädeln!

Alles Liebe,

Eva

PS: Mein Gewinnspiel läuft nur noch heute.
Also nix wie los.... Hier gehts lang!

Dienstag, 22. Juli 2014

shooting my first wedding - wat war ich aufgeregt



Ihr Lieben,

vor ein paar Wochen durfte ich meine erste Hochzeit fotografieren
und heute zeige ich Euch ein paar Bilder davon.

Puhhh, irgendwie bin ich immer noch ein wenig aufgeregt....


Na ja, allerdings nicht zu vergleichen mit der Nacht VOR der Hochzeit.
Ich hatte nämlich noch eine WhatsApp Unterhaltung mit meiner Freundin Lisa.

Kurz zu ihrer Person:

- Sie ist wohl meine langjährigste Freundin.
- eine begnadete Fotografin
- sie kennt zum einen das Handbuch ihrer Kamera in- und auswendig
- kann es zum anderen auch genau so umsetzen
(ich hingegen weiß nur wo mein Handbuch liegt - und nicht was drinne steht)
- sie ist eine absolute Perfektionistin!

So, nun zu unserer kurzen aber für mich doch nachhaltig präsenten Unterhaltung.

Wir wollten an diesem Abend noch telefonieren. 
Schlussendlich war es mir aber doch zu spät (23.08 Uhr).

ich: Süße, muss ins Bett. Fotografiere morgen meine erste Hochzeit.

sie: oh Gott!

ich: Hast Du nen "Profitipp" für mich?

sie: du bist verrückt

ich: jup

sie: das würde ich mich nie im Leben trauen!

ich: oh, warum? (nun endlich dämmert es...)

sie: ich glaube Hochzeiten sind von allem das schwerste!

.... und so ging es weiter

Liebe Lisa, nochmals vielen, vielen Dank für diese 
mutmachenden, motivierenden und aufbauenden Worte,
10 Stunden vor dem Shooting!!!!




Was soll ich sagen...?
Im Nachhinein ist das ja immer ganz einfach.
(Wie ein paar Wochen nach einer Geburt: Ach, soooo schlimm war das gar nicht...)

Während der Trauung hab ich allerdings wirklich Blut und Wasser geschwitzt.
Die Braut läuft halt nur einmal den Gang in Richtung Bräutigam entlang
und sie stecken sich auch nur einmal den Ring an,
geben sich nur einmal den entscheidenen Kuß 
und bekommen auch nur einmal ihren Segen.

Ja, und wenn dann das alles entscheidende Bild nicht im Kasten ist,
dann wird einem schon mal warm und kalt und das zur gleichen Zeit.


Wie gesagt, im Nachhinein kann ich drüber lachen. 
Die Bilder waren alle im Kasten aber das wusste ich ja zu dieser Zeit nicht wirklich.

Ist ein wenig wie früher in der Schule:

Die Klassenbeste nach einer Schulaufgabe: oh Mann war das schwer. Ich hab bestimmt ne 6.

Die Klassenbeste nach Herausgabe des Tests: oh Mann, so schlecht war es ja gar nicht. 
Ich hab ne 1. Und Ihr???

Ich war dummerweise immer die, bei der sich die böse Vorahnung auch bestätigt hat...
Nur eben diesmal nicht :-).


Aber nun zu dieser wundervollen Hochzeit.
Ich durfte das Brautpaar den ganzen Tag über mit meiner Kamera begleiten.
Angefangen mit dem Standesamt,
gefolgt von der kirchlichen Trauung,
Beglückwünschung,
Cafe & Kuchen,
Abendveranstaltung 
und zum Schluß noch eine rauschende Party!

Was für ein grandioses Fest, welches ich hautnah miterleben durfte!
Ich Glückspilz!




Ich bin ja ein großer Fan von Fotoreportagen.
Haben wir bei unserer Hochzeit auch so gemacht...

Alles andere finde ich irgendwie ... unrealistisch.
Die schönsten Aufnahmen sind doch immer die,
die man selbst nicht bemerkt.





Ist diese Foto nicht einfach unglaublich?
Und dann auch noch der tolle Hut dazu, hach... so schön!



Und jetzt bin ich einfach still
und laß Euch in aller Ruhe die Bilder ansehen.

(ok,  die Wahrheit ist, dass ich einfach nicht mehr weiß, 
was ich noch alles dazu schreiben soll :-))



Irgendwann nach 10 Stunden hat man dann wirklich alle Gäste fotografiert
und nun folgen die eher spaßigen Bilder.

Und hey, wir hatten wirklich Spaß dabei :-)


Und hier die mit Abstand coolsten Schuhe des Abends :-)



Ihr habt es geschafft - Fotoflut überstanden!

In diesem Sinne wünsche ich Euch alles Liebe,

Eva

PS: Habt Ihr schon bei meinem Gewinnspiel mitgemacht?
Wenn nicht, dann nix wie los... Hier gehts lang!