Dienstag, 4. August 2015

New york Teil III - Central Park


Ihr Lieben,

es folgt Teil 3 unserer New York Reise.
Diesmal geht es in die grüne Lunge New Yorks - den Central Park.

Nie im Leben hätte ich mir träumen lassen, 
dass inmitten dieser riesigen Stadt,
eingebettet zwischen Häuserschluchten,
sich so ein unglaublich schönes und idyllisches Fleckchen Erde befindet. 


Nach zwei Tagen hardcore Sightseeing und 
20 km Märschen war ich nun froh,
nicht mehr nur zu Fuß unterwegs zu sein, sondern auch mal 
mit dem Radl. 

Gut, über die 5th Avenue muss ich ehrlich
gesagt nicht nochmals mit dem Drahtesel fahren.
Kam mir bissl vor wie Rikscha fahren in Indien.
Nicht, dass ich schon mal in Indien war - aber irgendwie kam
mir der Vergleich.


Aber die Vorfreude auf eine "gechillte" Fahrradtour
(mit gleichzeitigem Erholungsfaktor)
hat sich relativ schnell verflüchtigt.

Warum ist es bitte nicht bis zu mir durchgedrungen,
dass der komplette Central Park aus Bergen besteht????
Sowas MUSS man doch wissen!!!!

Jedes Mal, wenn wir also entspannt den Berg runter rollten
wusste ich: "Eva, den musste auch wieder rauf"
und genau so war es dann auch.

Also, nix mit chillen und erholen - aber eine Wohltat war es allemal!


Der Ausflug mit dem Rad sollte nicht der letzte sein.
Die weiteren Tage hat vor allem der HdH den Park für 
Sportaktivitäten und ich zum Fotografieren aufgesucht.

Und am schönsten fand ich ihn gleich morgens um sieben.
Da waren dann auch wirklich keine Touris (außer uns natürlich) unterwegs.



Ist es nicht schön, wie sich das Gebäude im Wasser spiegelt?


Und all diese kleinen und größeren Brücken.
Wie aus dem Bilderbuch...


Ganz besonders hab ich mich über den "Hunde-Gassi-Gänger" gefreut.
Der kam in meiner Vorstellung vom Central Park nämlich immer vor. 
Vor allem die Hundeauswahl in Kombination mit dem tätowierten Typen...:-)


Die Holzbänke sind alle mit Schildern versehen,
wem sie gewidmet sind. 
Ist das nicht schön? Ich verbrachte 
eine gefühlte Ewigkeit damit,
jedes Einzelne zu lesen.

Herzergreifend und auch manchmal was zum Schmunzeln.


Habt eine schöne Zeit,

Eva




Donnerstag, 30. Juli 2015

Da bin ich wieder...



Ihr Lieben,

ja, was soll ich sagen....?
Ich weiß! Ich hab schon mehr als nur einen Anpfiff kassiert.
Ganz, ganz sicher!!!!

Aber wenn man dann erst mal raus ist aus der Bloggerwelt
und sieht, wie entspannt es ist, auch mal ein Buch zu lesen
und nicht jede Woche das ganze Haus auf den Kopf zu stellen,
dann wird es schwierig den Faden wieder zu finden.



Um hier alle, die grad nicht im Urlaub oder sonstwo sind, milde zu stimmen,
zeig ich gleich mal Bilder der allerliebsten Lieblingstreppe.
So als Wiedergutmachung! 



Obwohl unser Urlaub schon ein paar Wochen her ist,
herrscht hier im Eingangsbereich immer noch New York Feeling.
An den Motiven kann man sich aber auch nicht satt sehen.

Ah, und wenn wir grad dabei sind. 
Zwei weitere Posts zu unserem Trip folgen noch...


Auch wieder mit am Start ist die alte Kommode 
meines verstorbenen Opas. 
Sie ist einfach was besonderes und je länger sie draußen steht,
desto schöner wird sie und ihre Patina. 



Ich finde die Kombination aus dem frischen Grün der 
Hortensien, das Schwarz der Möbel und viel weiß einfach perfekt.
Sommerlich, leicht und klar ohne viel Tamtam.
Genau so ist mir grad zumute.



In diesem Sinne,
gehabt Euch wohl und auf ganz bald,

Eva






Donnerstag, 2. Juli 2015

New York Teil II - China Town, Soho und das Top of the Rock


Ihr Lieben,

weiter gehts mit Teil II aus meiner New York Reihe.
Heute Vormittag machen wir China Town und Soho unsicher.

Zwei Stadtteile, die unterschiedlicher nicht sein könnten.
Getrennt von nur einer einzigen Straße.
Wahnsinn, wie man so von einer Welt in eine komplett andere Welt "stolpern" kann.




In Deutschland würde das Gesundheitsamt 
straßenweise die Geschäfte dicht machen.

Hier ist das alles gang und gäbe.
Geflügel, welches im Schaufenster hängend ausgestellt wird,
Kröten und Schildkröten die lebend darauf warten, 
in den Kochtopf zu fliegen 
und Schweine, die an den Hinterläufen aufgehängt werden
um dann in der Räucherkammer "vergeschmacklicht" zu werden.

Alles ganz normal - für China Town.




Jetzt einmal über die Straße und dann sieht es so aus:


Chanel, Chloe, Prada, Gucci & Co
an Reih und Glied, wunderschöne Häuser mit noch 
schöneren Feuertreppen und Einheimische, gekleidet in coolem Streetstyle.

Wahnsinn!

Ein weiters Highlight an diesem Tag war die Aussicht vom 
Top of the Rock. Unglaublich!

Empfehlenswert wäre hier, die Karten am Vortag 
online zu bestellen. Geht ganz unkompliziert und 
Ihr spart Euch jede Menge Zeit und die ist ja bekanntlich Geld wert.


Sind die beiden oberen Bilder nicht der Hit?
Sie stammen allerdings nicht von mir sondern von der
SD Karte unserer Freunde, die ebenfalls von dort aus die Aussicht bestaunten.
Nur zu einer anderen Tageszeit :-).


Das S/W Bild ist eines meiner Lieblingsbilder.
So ein Fernglas ist schon was fotogenes und 
dann auch noch diese Skyline im Hintergrund. Perfekt!



Ich wünsche Euch alles Liebe,

Eva

PS: Ich wurde gefragt in welchem Hotel wir genächtigt haben.
Hier der Link dazu.

Freitag, 26. Juni 2015

Eis am Stiel!


Ihr Lieben,

da der Sommer jetzt ja angeblich zurück kommen soll,
 gibts heute den passenden "bitte, bitte lieber Sommer - komm und bleib dann auch" Post...

...und was wäre da besser geeignet, als ein fruchtig, leckeres Eis am Stiel.
Wenns dann auch noch "gesund" ist, gibts ja so überhaupt nix dagegen einzuwenden.

(Als ob ich jemals was gegen ungesundes Eis gesagt hätte...tstststst)


Alles was Ihr dafür benötigt, ist eine Eisform
(ich hab die hier), Obst nach Herzenslust und eine Hand voll Holzstiele.



Für diese Mischung habe ich Erdbeeren und eine Mango mit etwas Mangosaft
im Thermomix gemixt und in die Förmchen gefüllt.

Ihr tut Euch einen Gefallen, wenn Ihr die Förmchen 
nicht bis zum Anschlag füllt. Am Ende kommt es sonst 
oben wieder raus.

Ein paar Stunden ins Eisfach und fertig ist das Eis.


Um sie einfacher aus den Förmchen heraus zu bekommen,
einfach kurz heißes Wasser drüber laufen lassen.




Die Stiele habe ich übrigens auch erst rein gesteckt, 
nachdem das Eis etwas angefroren war. 
So ist es einfacher, dass sie am Ende auch wirklich gerade drin stecken :-).



Und wenn das Wetter tatsächlich hält was versprochen wird,
dann kann ich endlich auch meine neue Tunika von Stadt Land Stil ausführen.


Habt eine schöne Zeit und bis ganz bald (versprochen),

Eva


Bluse: hierhier


Mittwoch, 24. Juni 2015

New York City - Teil I


Ihr Lieben,

nachdem ich hier seit 2 Stunden sitze und
mir die Finger wund schreibe...
habe ich kurzerhand beschlossen, 
einfach alles wieder zu löschen.

Ich war in meiner Erzählung noch nicht mal in NY gelandet,
hatte allerdings schon Romane zu Papier gebracht.
Geht doch nicht.

Alsooooo... jetzt alles nochmals in Kurzversion:

Nachdem unsere An- und Einreise tadellos geklappt,
wir die Taxifahrt mit dem unhöflichsten Fahrer ever überlebt, 
das traumhaft schöne Hotelzimmer bezogen,
unseren Freunden aus der Heimat (die uns überrascht haben) die Tür geöffnet und
Dank deren Hilfe das Empire State Building vor unserem Fenster entdeckt hatten,
stürzten wir uns gleich anschließend noch ins Broadwaygetümmel,
was mir eindeutig zu viel an Eindrücken war....

(Puhhh, was für ein Satz...)

Entweder man liebt New York - oder man hasst es.
An diesem Satz ist echt was dran und 
ich muss ehrlich zugeben,
als wir an diesem Tag, völlig erschlagen von all den Eindrücken,
müde und gejetlaged ins Hotelzimmer zurück kamen,
wusste ich nicht, ob NYC und ich Freunde werden würden...

Aber hey, good news - ich hab mich ausgesöhnt 
und zwar gleich am nächsten Morgen.

Dank des Jetlacks durften wir dieser großartigen Stadt beim 
"aufstehen" zusehen, was wirklich toll war. 
Wann kann man sonst in einer Seelenruhe mitten auf die 
5th Avenue stehen um Fotos zu knipsen...

Das erste Ziel an diesem Tag sollte Ground Zero sein
und was soll ich sagen?

Diesen Ort bzw. die Energien, die dort vorherrschen, sind 
einfach nicht in Worte zu fassen.
Ich hatte eine gewisse "Vorstellung".
Diesen Ort kann man sich aber nicht einfach so vorstellen...



Wenn man durch die Gedenkstätte geht,
hat man das Gefühl, ein Teil davon zu sein...


...all das Geschehene, so zum greifen nah...



...Fotos der Verstorbenen, das Vorlesen der Namen,
die originalen Telefonanrufe aus den Hochhäusern während sie einstürzten...
Noch nie war ich an einem so bewegenden und ergreifenden Ort
und irgendwie hält das bis heute an...





Als wir Ground Zero verließen, war ich froh,
dass auf der heutigen "To do" Liste nicht mehr all zu viel stand.
Irgendwie war mein Kopf schon voll...

Die Brooklyn Bridge war das nächste Ziel!


Aber vorher gabs noch die beste Pizza der Stadt
(so sagt man) bei Grimaldis!





Und da das scheinbar noch nicht genug Eindrücke waren,
gabs noch einen traumhaft schönen Sonnenuntergang in der Sky Room Bar 
und einen Heiratsantrag oben drauf.


Ich würd sagen, für heut reicht es.

Habt eine schöne Zeit und bis zum nächsten Post!

Alles Liebe, 

Eva

PS: ...ich bin schon verheiratet. Nur so vorneweg :-)