Mittwoch, 20. April 2016

vom klingelnden Wecker und morgendlichen Kaffee...


Ihr Lieben,

zur Abwechslung mal wieder Bilder meiner geliebten Hobelbank.
Ich freu mich jeden Morgen daran, wenn ich schlaftrunken 
auf meinen Kaffee warte. 

Gut, vielleicht steht mir diese Freude nicht unbedingt ins Gesicht geschrieben,
was möglicherweise daran liegt, dass, egal wann der Wecker klingelt,
er definitiv zu früh klingelt und ich eine gewisse "Anlaufzeit" brauche.

Wie schon öfter hier erwähnt, in meinem nächsten Leben wäre ich wirklich sehr
gerne Frühaufsteherin. In diesem schaffe ich das glaub nicht mehr.
Schließlich versuche ich es schon 34 Jahre lang....

Dingdingding - zack - aufstehen - gute Laune - los gehts.

Bei mir reicht einmal dingdingding nicht wirklich aus.
Es macht um sechs, um zehn nach sechs und um viertel nach sechs
dingdingdingdingding.... und dann bin ich ... na sagen wir mal ... ein 
klein wenig wacher als um kurz vor sechs.

Ich bin und bleibe einfach ein Nachtmensch. 

Für all jene, denen es so geht wie mir (und den Anderen natürlich auch),
gibt es dann einen leckeren Kaffee und schon startet es sich etwas leichter.

Und Ihr so? Auch eher Nachtmenschen oder Frühaufsteher?



Und genau das wünsche ich Euch nun.
Startet gut in diesen wunderschönen, sonnigen Frühjahrstag.


Alles Liebe,

Eva

Tassen, Buchstaben, Bild: hier


















Mittwoch, 13. April 2016

Setzt die Segel, Piraten!




Ihr Lieben, 

jetzt wird es aber wirklich Zeit,
Euch die Bilder unserer Piratenparty zu zeigen.

Der nächste Geburtstag ist ja schließlich schon (fast) 
in greifbarer Nähe!


Bereits Anfangs des Jahres stand fest - wir feiern im März eine Piratenparty.

Und  N E I N  , ich habe mir nicht bereits im Januar Gedanken darüber gemacht,
wie was auszusehen hat. Vielmehr war es mein Sohn, der mich gefühlt jeden Tag
gefragt hat, ob er denn jetzt endlich morgen Geburtstag habe und wann
er nun endlich feiern dürfe....

OK, wenn man jetzt mal die Tage hoch rechnet kommen wir auf....ca. 11 Wochen 
das sind dann genau.....Tage.... egal!
Fakt ist, er hat wirklich, wirklich oft danach gefragt.






Was mir dann mit am meisten Spaß gemacht hat,
waren die Vorbereitungen, bei denen ich den kleinen Piraten 
super mit einbeziehen konnte.
Bei den Einladungen zum Beispiel, da konnte 
er schon richtig mit helfen.
Flaschen mit Sand befüllen, Einladung rollen, Muscheln 
rein werfen und und und.

Er war so stolz auf seine Einladungen. 
Total süß!





Gut, bei den weiteren Arbeiten war ich dann eher
dankbar, meine Ruhe zu haben.
Daher werden diese Arbeiten grundsätzlich 
auf Abends bzw. Nachts verschoben. 
Ich weiß auch nicht. Tortentechnisch bin ich da glaub am kreativsten.

Wie immer gilt, ich weiß vorher nie was am Ende raus kommt
und so macht es wirklich am meisten Freude.






Aber um mal ganz ehrlich zu sein...
Die Vorbereitungen für einen Kindergeburtstag machen 
mir ja wirklich unglaublich viel Spaß und Freude.

Mein Kind dann zu sehen, wie sehr es sich darauf und darüber freut, ebenfalls.

Aber einen Kindergeburtstag abzuhalten, ist echt ...puhhhh... wie soll ich sagen?
Eine Aufgabe!!! (vorsichtig ausgedrückt)

Ursprünglich habe ich meinem Sohn verklickert, dass er 4 Kinder einladen darf,
da er ja schließlich auch 4 Jahre alt wird.

OKEEEEE, so der Plan.
Dummerweise hat dann zwei Tag vorher ein Kind abgesagt.
Somit waren es nur noch 3. Seine Schwester eine dieser 3.
Also um mal ehrlich zu sein. Realistisch dann nur 2!

Mhhhh, was tun?
Mein Kind am Boden zerstört und ich ebenfalls, da ich mir vorkam wie 
die schlechteste Mutter überhaupt, die ihrem Kind nicht erlaubt 
die Kinder einzuladen mit denen es gerne feiern würde.

Also, was hab ich getan?
Ich habe meinem Sohn gesagt, dass er die anderen Kinder
jetzt doch einladen dürfe. Egal ob es mehr als vier sind.
Er überglücklich - ich ebenfalls glücklich weil Kind glücklich.
Ihr versteht.... Gut, da wusste ich auch noch nicht, was es heißt, einen
Kindergeburtstag abzuhalten.

Bisher fanden nämlich alle Kindergeburtstag immer mit den
jeweiligen Müttern statt und war dann mehr eine Kinder - Kaffeetrink -Party
als ein wirklicher Kindergeburtstag. 

Gut, dass der Piratenkumpel der abgesagt hat jetzt doch kommt und
ich spontan noch zu einer Piratenkumpelschwester (die gleichzeitig die Schulfreundin
meiner Tochter ist) gesagt hab, dass sie ebenfalls herzlich eingeladen sei,
dass konnte ja wirklich kein Mensch wissen.

Meine Güte, sind das verkastelte und komplizierte Sätze.
Ich hoffe, Ihr könnt mir noch folgen...:-)

Was ich damit sagen will ist, 
dass wir von entspannten 4 Kinder in kürzester Zeit 
auf 9 Kinder gewachsen sind.

Und hey, spätestens jetzt weiß ich, warum so viele Kindergeburtstage
in irgendwelchen Hallen statt finden, in denen Hüpfburgen, Trampoline,
Rutschen, Bällebäder und Co vertreten sind.

Ich hatte mir echt viele Gedanken gemacht.
Schatzsuche im Freien, vorher Piratenhüte und Augenklappen
basteln, Hindernislauf, Topfschlagen und und und.

Dafür hab ich dann locker mal 2,5 Stunden kalkuliert.
Ok. Die Kids waren allerdings von der ganz schnellen Sorte und
 nach gut 1,5 Stunden durch.
Und dann hieß es, irgendwie die Zeit heil rum zu bringen...

Ich glaub ich hab mich selten so über das Klingeln unserer 
Haustürglocke gefreut wie an diesem Tag...:-)


In diesem Sinne, wünsche ich allen Müttern gute Nerven,
bei denen bald ein Kindergeburtstag ansteht und allen 
Anderen natürlich auch :-).

Meine Produkte für die Party habe ich wie immer hier bezogen.
Nach wie vor mein Lieblingsshop zum Thema Kindergeburtstage und Co.

Mittlerweile gibt es dort sogar eine extra Rubrik zum Thema "Party Inspiration"
und ich freu mich, unter so vielen tollen Bloggern erwähnt zu werden.
Wenn Ihr Lust habt, hier kommt Ihr direkt dort hin.

Alles Liebe,

Eva





Freitag, 8. April 2016

Jetzt geht er bald in die Sommerpause...


Ihr Lieben,

kürzlich war die liebe Susanne von Sweet Living Interior (hier) bei uns 
zu Besuch. Wir hatten wirklich einen wunderschönen, lustigen Tag zusammen. 

Angefangen hat er mit einer kurzen Hausbegehung. Ich hab 
mir gleich ein paar wertvolle Tipps eingeholt. Ihr müsst wissen,
Susanne ist meine absolute "Interior-Queen".
Ungesehen würd ich überall einziehen wo sie am Werk war
und ebenso würd ich ihr sofort freie Hand in der Gestaltung unseres
Zuhauses geben und das kommt so schnell sonst nicht vor :-).

Anschließend haben wir die Kids vom Kiga und der Schule abgeholt,
waren lecker essen, gefolgt von Hausaufgabenbetreuung für umme 
 während ich alle sieben Sachen für unser "Fondantprojekt"
zusammengesucht habe.

Ich durfte Susanne dabei helfen,
die Torte für ihren ersten Bloggeburtstag zu gestalten
und ihr ein paar Tricks zeigen.

So schlimm ist das mit dem Fondant nämlich gar nicht.
Gut, hätte mir das jemand am vergangenen Wochenende gesagt....
Ich wäre wahrscheinlich kurz mal ausgeflippt :-).
Aber ist ja alles gut gegangen!



Leider ist der Tag viel zu schnell vergangen. 
Ich hoffe jedoch, dass das nächste Treffen bald stattfinden wird.
Meine Tochter fragt auch schon im zwei Tages Rhythmus,
wann denn die liebe Frau wieder kommt mit der die 
Hausaufgaben so viel Spaß machen....:-)

(mich kann sie dabei ja nicht meinen :-))
Den wunderschönen Blumenstrauß hat Susanne mitgebracht.
Abgestimmt auf meine Einrichtung - eh klar.
Sieht er nicht sensationell schön aus?


Ich wünsch Euch ein schönes Wochenende!

Alles Liebe,

PS: und hier ist mein kleiner Fotocrasher mal 
wieder mit von der Partie :-)

Hier kommt Ihr direkt zu Susannes erstem Bloggeburtstag!



Mittwoch, 6. April 2016

Kommunion Sweet Table




Ihr Lieben,

am Wochenende war ich hier Fondanttechnisch mal wieder am werkeln.
Ich durfte zwei bezaubernde Kommunionmädels mit Cake Pops und einer Torte beliefern.

Als Vorgabe hatte ich lediglich die Farbe,
was das Arbeiten wirklich sehr erleichtert.
Ich weiß vorher nie, wie die Torte am Ende aussieht
und das ist doch das schöne, 
an einer solch kreativen Arbeit.

Gut, dass ich kräftig am schimpfen war, muss ja niemand wissen...
Ich hab zwei drei Fehler gemacht, die ich wenig später gleich wieder
ausbügeln durfte. Das mir sowas immer nur passiert,
wenn ich etwas für Andere mache. 
Bei den Torten für den Eigenverbrauch passiert mir sowas
seltsamerweise nie. 

Na ja, es liegt bestimmt daran, dass man es für "Fremde" immer
ganz besonders schön machen will.

Egal, am Ende hat alles prima geklappt und fürs nächste Mal weiß ich,
was ich anders machen muss.






Die Tischdeko ist übrigens auch auf meinen Mist gewachsen.
Besser gesagt auf den meiner Mama und mir. 
Ihr wisst ja, überall wo Pflanzen mit im Spiel sind,
ziehe ich sehr gern meine Mama zu Rate... und nicht nur dort :-).




Und für alle Rosenkranz Experten. Ich weiß, zwei einzelne Perlen fehlen,
aber die haben beim besten Willen nicht mehr auf die Torte gepasst.
Ist aber bestimmt niemandem aufgefallen.
Hoffe ich zumindest :-)

Und die zwei fehlenden "Vater unser" hängen wir einfach hinten mit an.



Habt eine schöne restliche Woche!

Alles Liebe,

Eva

Tortenplatte, Cakepopstick: hier




Sonntag, 27. März 2016

Ostern ist da....


Ihr Lieben,

diese Woche ging es hier geburtstagstechnisch
heiß her. Ganz schön was los, wenn 9 Kinder das Haus bevölkern...
Aber nächste Woche mehr dazu!


In unserem Wohnzimmer ist Ostern dieses Jahr relativ schlicht in 
schwarz/weiß/gold. Den Mr. Langohr hab ich aus dem Kinderzimmer
meines Sohnes stibitzt. Ich musste ihm versprechen,
dass er nach Ostern sofort wieder den Weg nach oben findet. 
Klar, kein Problem. Bekommen wir hin!


Die Hasen und die verschiedenen Ostereier hab ich allesamt hier gekauft wie 
auch die schwarze Bank. Der Teppich, der Glastisch und die Rahmen sind von hier.



Nun wünsche ich Euch frohe Ostern und eine wunderschöne
Zeit mit Eurer Familie!

Ich geh jetzt mal meine Kinder einsammeln. Die suchen nämlich 
schon seit einer halben Stunde den Garten ab. 
Wenn die wüssten... Der Osterhase war doch schon längst da.
Nur eben ein Haus weiter....:-) und dort gehen wir jetzt auch 
zum brunchen hin. 

Habt eine schöne Zeit!


Alles Liebe, 

Eva


Mittwoch, 16. März 2016

nach wie vor große Küchenliebe...!


Ihr Lieben,

hallloooohooooo!!! Schon wieder ich!

Gibts ja gar nicht, oder?
Doch gibts wohl!

Ich bin so motiviert und voller Tatendrang.
Hach, ist das schön!!!
Die letzten Monate musste ich mich für die wenigen Post, die ich geschrieben habe,
 oft motivieren. Mir fehlten die nötigen Ideen und mein Inspirationsfluss war irgendwie 
.... sagen wir mal, blockiert. Ich hatte das Gefühl, zu viele Bilder, zu viele Ideen, zu viel
Deko und einfach zu viel von Allem gesehen zu haben.

Bei den Texten war es ähnlich. Normalerweise brauche ich nicht länger als 
ne viertel Stunde,  um ein paar Zeilen aufs Papier zu bringen.
Wenn ich dann aber erst überlegen muss,
was ich jetzt schreiben könnte, dann kommt das auch bei Euch so an.

Ich liebe es, zu schreiben, wie mir der Schnabel gewachsen ist.
Der Text kommt immer mit dem Schreiben. Ich setzt mich hin
und los geht. Und meistens sind das dann auch die Texte,
über die ich selbst am meisten Schmunzeln muss,
da sie wirklich 1:1 aus meinem Leben sind...



....und zu meinem Leben gehört auch unsere wunderbare Küche.
Hier findet im wahrsten Sinne des Wortes auch das Leben unserer Familie statt.

Hier wird 

gegessen, geredet, gelesen, gekocht, gelacht, gemalt, gebastelt, gespielt, gebacken,
gefärbt, gehämmert, gefädelt, geklebt, gestritten, geputzt, geschnitten, gespült, geschält,
gethermomixt, getoastet, gebraten, gepresst, geschlägert, gerannt, gebrüht, getrunken...

...und wenn ich noch ein paar Minuten überlege,
fallen mir bestimmt nochmals genau so viele ge-Wörter ein :-).





Kein Wunder, dass früher in den Bauernhäusern 
der einzige Ofen in der Küche stand.

Hier findet das Leben statt!
Nicht in den Kinderzimmern oder sonst wo.
Meine Kinder wussten bis vor kurzem gar nicht,
dass sie eines haben. Warum auch?

Bergeweise Spielzeug all over, nur eben nicht im Kinderzimmer.
Gespielt wird ja eh (wie oben schon aufgeführt) nur dort, wo's Leben statt findet.
Also in der Küche. Aber hey, würd ich auch nicht anders machen.

Kinderzimmer? Ah, der Raum wo meine Klamotten gebunkert sind 
und wo ich jeden Abend einschlafe, um wenig später dann 
schlaftrunken mit meinem Kuscheltier im Arm zu Mama und Papa tapse,
vorsichtig frage ob ich rein huscheln darf 
um dann selig und zufrieden weiter zu schlafen.

Ja, genau. Den Raum meine ich :-).

Und jetzt wäre quasi der perfekte Moment,
nochmals an mein Boxspringbett anzuknüpfen ...
Aber nein, alles zu seiner Zeit!




Ich hätte ja auch tatsächlich nie nie nie für möglich gehalten,
dass ich mir jemals solche Hanf-Pflecht-Retro-Dinger ins Haus hänge.

Makramee Ampeln heißen die richtig - hab ich mir auf Insta sagen lassen. 
Woher soll Frau denn auch wissen?  Schließlich waren die vor meiner Zeit.
Glaub ich auf jeden Fall. 

Und Wikipedia sagt, Makramee bezeichnet die 
besondere Knüpftechnik aus dem Orient.

Ahhh, kann man wissen, muss man aber nicht wissen. Oder?



Der kleine Holzstuhl steht übrigens nicht aus Zufall dort.
Er ist das liebste Hilfsmittel meines Sohnes. 
Ein Stückchen weiter unten werdet Ihr auch sehen warum :-).


Die Handcreme und die Seife von L:A Bruket
hab ich schon bei diversen Blogs gesehen und wollte sie selbst mal ausprobieren.

Ich muss sagen, ich liebe nicht nur das Design 
sondern auch den Inhalt. 

Ich habe mich mangels Alternativen für den Rosen Ruft entschieden,
da mein Favorit schon ausverkauft war.

Zum Glück, ich hätte mir sonst nie im Leben "Rose" bestellt. 
Bei Rose stelle ich mir immer eher etwas liebliches vor und
lieblich ist so gar nicht meines...

Dieser Duft jedoch ist so angenehm zart und erinnert mich,
passend zu meiner Makremee Ampeln,
an einen orientalischen Basar, auf dem man Gewürze, Blüten
und allerlei anderer Sachen kaufen kann. 

Oder tauschen kann. 

Tausche ein Kamel gegen einen Sack Rosenblüten...oder so ähnlich!



Der junge Herr steckt hier übrigens grad 
in den Vorbereitungen seiner Geburtstagsparty.

Nächste Woche wird hier nämlich gefeiert - Piratenmäßigstark!!!
Nur dass das klar ist :-).

Bis dahin alles Liebe,

Eva

PS: Und ich habe mein Kind nicht bewusst passend zur Deko angezogen....
Zufälle gibts ;-)