Freitag, 30. Januar 2015

mädchenzimmer Teil I und ein DIY


Ihr Lieben,

ich weiß. Sagt bitte nix...!
Mein Winterschlaf hält überraschend lang an.
Zu meiner Verteidigung muss ich allerdings dazu sagen,
dass ich vergangene Woche Geburtstag hatte und aus 
einem 9-köpfigen Frühstück eine 40-köpfige Party geworden ist
und daher blieb für meinen kleinen Blog nicht all zu viel Zeit.


Jetzt allerdings, wo der erste Schwung Geburtstage im Jahr vorüber ist,
hab ich hoffentlich wieder mehr Zeit Euch zu schreiben.

Ok, ich hatte nicht die Muse zu fotografieren und zu schreiben -
geräumt hab ich aber trotzdem wie ne Große :-).

Als erstes kam das Kinderzimmer meiner Tochter dran.
Dieses sah schon immer ganz nett aus aber eben auch nur nett
und die persönliche Note hat einfach gefehlt.

(Ich stell hier gerade meinen Blog auf den Kopf auf der Suche nach
einem älteren Post dieses Zimmers und kann nix finden.
Hab ich Euch etwa noch nie das Zimmer meiner Tochter gezeigt?
Dann wird's Zeit!)

Kommt mit!


Um ehrlich zu sein wusste ich lang nicht, 
was ich aus dem Zimmer zaubern sollte.
Ein passendes Thema hatte weder meine Tochter noch ich  
und irgendwie wollten die Ideen nicht so wirklich sprudeln.

Mit einem Thema finde ich es immer viel einfacher einen Raum zu gestalten.
Dann passen die Sachen untereinander immer zusammen und man muss
nicht aufpassen, dass zu viele Richtungen mit einfließen.



Auf der Rückfahrt von der Trendset in München 
(vollgepackt mit tollen Ideen und Inspirationen) hatten meine Mama und
ich dann die zündende Idee.

Wir bauen ein "Daybed". Also ein "Tagesbett".
Ich würde es aber eher als Kuschelecke bzw. Sofa bezeichnen.
Eine Matratze haben wir übrig, viele Holzkisten ebenfalls.
Dann brauchen wir nur noch eine große Holzplatte,
die die Matratze trägt. Perfekt!


Liebe Instagram Leser.
Könnt Ihr Euch an das Bild von meinem Auto erinnern?
Ihr wisst schon. Wo der Kofferraumdeckel offen stand und ich 
so durch die Weltgeschichte bummelte.

Jaaaaa, das war genau dieses Platte.
2 Meter auf 80 cm waren einfach 20 cm zu lang für meinen Kofferraum!!!
Aber es hat sich gelohnt, es kam niemand zu Schaden, meinen Führerschein 
hab ich auch noch. Also so what?
Ein ganz normaler Besuch beim Baumarkt eben :-)


Insgesamt wird die Matratze von sechs Holzkisten getragen,
die ich jeweils mit zwei Schrauben befestigt hab.
Die Rückseite der Kisten habe ich mit Geschenkpapier 
(die Reste von Weihnachten) beklebt.
Mit Sprühkleber geht das super fix und einfach.


Nun könnt Ihr bzw. Eure Kids die Kisten nach Herzenslust bestücken.
Nur zur Info: Ich habe das Zimmer "renoviert" und anschließend gleich fotografiert.
Mittlerweile ist noch so allerhand dort eingezogen :-)
Wie so oft ist es nicht so wie es scheint!



Diese herzallerliebsten Häuschen freuen mich besonders.
Ich liebäugle ja schon länger damit, 
sie waren mir - von den namhaften Herstellern - aber 
bislang zu teuer.

Hier wurde ich dann für verhältnismäßig kleines Geld fündig.
Die Wabenbälle hab ich ebenfalls dort gekauft.
Alle! Also so allealle!

(Für diesen Preis.... Ich muss allerdings auch dazu sagen, 
dass die teuren Wabenbälle 1000mal besser verarbeitet sind.
Aber, was solls. Sie müssen ja auch nicht die nächsten 10 Jahre halten)




Puhhh, jetzt ist aus ein paar Bildern einer einzelnen Ecke 
doch ein ganzer Post geworden.

Der Rest des Zimmers befindet sich übrigens noch in der Entstehungsphase.
Mehr dazu dann im Teil II. 

Habt ein schönes Wochenende und bis ganz bald.

Alles Liebe, 

Eva

Hasenlampe: hier
Wabenbälle, Holzhäuschen: hier
Kissen: hier und hier
Puppe: Käthe Kruse
Rock: hier


Donnerstag, 15. Januar 2015

hallo.... 2015


Ihr Lieben,

wenn ich die Bilder der letzen beiden Posts vergleiche,
kommt es mir vor, als ob eine ganze Jahreszeit dazwischen läge.

Auf dem einen Bild der schön geschmückte Weihnachtsbaum,
auf dem Anderen farbenfrohe, nach Frühjahr duftende Schnittblumen.

Schon komisch, dabei waren es doch "nur" drei Wochen...



Seither hat sich einiges getan.
Der Baum und sein Gefolge flogen direkt am 27. Dezember raus
und seither genießen wir Schnittblumen gepaart mit minimaler Deko.

Nach Weihnachten hab ich immer ein Gefühl der Übersättigung
und ich meine damit nicht das Essen :-).


Geht Euch das auch so?
Kaum sind die Feiertage um, schon kann man den ganzen
Kladderadatsch nicht mehr sehen...


Zwischen den Jahren hab ich mir öfter mal Gedanken gemacht,
was ich Euch denn die nächsten Wochen und Monate auf dem Blog zeigen könnte
und dabei kam mir die Idee, Euch einfach selbst zu fragen.

Und? Was würdet Ihr gerne sehen bzw. lesen? Spezielle Wünsche? 
Dann mal her damit. Ich freu mich drauf!


Alles Liebe, 

Eva

PS: ich weiß ja nicht, ob man am 15. Januar noch ein gutes, neues Jahr wünscht...
Aber egal, ich mach das jetzt einfach. Ich wünsche Euch alles erdenklich Gute für 2015.
Viele schöne Momente mit Euren Liebsten, Gesundheit, Licht und Liebe :-).



Dienstag, 23. Dezember 2014

Das Bäumchen steht, der Tisch ist gedeckt - jetzt kann das Christkind kommen!


Ihr Lieben,

das Bäumchen steht, der Tisch ist gedeckt
und die Geschenke sind so gut wie verpackt.

Jetzt muss nur noch gekocht werden und dann kann das Christkind endlich kommen!




Unglaublich!
Erst freut man sich wochenlang auf die 
bevorstehende Weihnachtszeit und nun ist 
sie schon fast wieder um.




Die letzten Jahre war es bei uns immer so,
dass der Baum erst am 24. Dezember aufgestellt wurde
und er übrigens auch vom Christkind gebracht wurde.

Dieses Jahr ist das Christkind allerdings in einem anderen Land
tätig. Deshalb mussten wir ihn selbst aufstellen
und damit wir alle mehr davon haben - auch schon ein paar Tage früher.




Mit den Geschenken verhält es sich übrigens ähnlich.
Die mussten wir dieses Jahr auch größtenteils selbst besorgen
und auch selbst einpacken.

Meine Tochter ist aber wirklich komplett verständnisvoll:

"Mama, das musst Du schon verstehen. Das
Christkind braucht doch Hilfe und kann nicht überall gleichzeitig sein"

"Ja, mein Schatz. Da hast du wirklich recht. Wir helfen einfach ein wenig mit!"





Ich bin ja wirklich gespannt, 
wie lange die Nummer mit dem Christkind noch läuft.

Hoffentlich noch ganz lange :-).



Ihr Lieben, 

ich wünsche Euch ein wunderschönes Fest 
mit Euren Lieben und einen guten Start ins neue Jahr.

Ich genieße jetzt die Zeit mit meiner Familie und
melde mich im Januar wieder bei Euch.

Vielen Dank und alles Liebe,

Eva


Freitag, 19. Dezember 2014

jetzt wird's aber auch Zeit....


... sonst ist Weihnachten um und Ihr habt unsere Treppe immer noch nicht gesehen!

Ihr Lieben,

herein spaziert, in die gute Stube.

Endlich hatte ich das Licht mal auf meiner Seite,
um unsere Treppe zu fotografieren.
Da hat man schon das Haus voller bodentiefer Fenster
und wat is... ? Nischt!



Aber nun zu unserer Treppe...
Auch dieses Jahr durften die Wabenbälle vom Möbelschweden nicht fehlen.
Ich finde sie nach wie vor sensationell
und sie machen einfach mächtig was her.


Anders als im vergangenen Jahr
sind sie diesmal nicht am Geländer befestigt,
sondern hängen frei in der Luft und sehen ein wenig aus wie ein Vorhang.

Die Farbgestaltung ist wie schon im Wohnzimmer und in der Küche
etwas rosa mit grau, schwarz und weiß.

(Das Hirschgeweih fällt vor lauter Grünzeug und Kugeln
gar nicht weiter auf... Habt Ihr es gleich gesehen?)


Deutlich abstrakter ist dieses Jahr allerdings die Wahl meiner "Grünpflanzen".
Nicht wie vielleicht erwartet Tannenzweige und Girlanden, sondern
Efeu, Misteln und irgendwelche Disteln, die mir bis vor
kurzem noch gar nicht wirklich aufgefallen sind.


Wollt Ihr wissen wie es dazu kam?

Ich saß mit meiner Mama bei einer guten Tasse Tee zusammen
und sie hat von früher erzählt. Von Ihrer Kindheit auf dem Land,
von Holzöfen in der Stube, Plumpsklos im Garten, zu viel Kirschlikör 
und eben von Weihnachten.

Es gab Würstchen zu essen, der Baum wurde im Wald geschlagen
und da das Geld knapp war, wurden genau diese Disteln zum Baumschmuck umfunktioniert.
Ziemlich kreativ, würde ich sagen. Die Not macht eben erfinderisch!
Sie wurden kurz abgeschnitten, mit Farbe bemalt, 
auf einen Draht gewickelt und an den Baum gehängt.

Schon Wahnsinn, so lange ist es noch gar nicht her
und trotzdem hat es mit dem heutigen Leben so überhaupt nix mehr zu tun.
Unglaublich, was diese Generation für einen Wandel mitgemacht hat.

Gestern stand noch das Plumpsklo im Garten
und heute kann man seine Klospülung übers Handy bedienen.
Ok, keine Ahnung ob man das kann....
aber Ihr wisst was ich meine, oder?


Dieses Bild entstand, als ich mich auf die Suche nach den Disteln gemacht hab.
Ist gar nicht so schwer. Die wachsen ganz oft am Straßenrand.


Weiß jemand von Euch wie sie richtig heißen?
Und wie sehen sie im Sommer aus?

Wahrscheinlich denken wir alle, sobald wir ein Foto sehen:
"Ach, die sind das. Na klar...."




Ein wirklich großer Vorteil dieser Deko ist,
dass die Kinder auch ganz bestimmt die Finger davon lassen.

Und sollten sie doch versuchen daran "rumzurutschen" -
sie werden es nur einmal tun!
Gaaaanz bestimmt!!!



Und auch diesmal habe ich eine Gewinnerin zu verkünden.

Liebe Tonkabohne Sabine,

Du hast das Blueboxtree Give - Away gewonnen.

Melde Dich bitte per E-Mail bei mir!


Nun wünsche ich Euch ein wunderschönes, letztes Adventswochenende und
 freue mich schon auf nächste Woche!

Bis dahin alles Liebe,

Eva














Dienstag, 16. Dezember 2014

ein Baum auf dem Kühlschrank... und drei Gewinnerinnen


Ihr Lieben,

wollt Ihr mit in unsere weihnachtliche Küche kommen?
Hier gibt es beispielsweise ein Weihnachtsbäumchen auf dem Kühlschrank,
Wabenbälle in der Luft,
ein Geweih an der Pinnwand 
und noch so allerlei zu entdecken!
Wirklich viel ist es ja nicht, 
aber oft sind es schon ein paar Kleinigkeiten,
die die Stimmung ausmachen.

Besonders gut gefällt mir das Kränzchen am Fenster.
Ein paar Kugeln dran und schon sieht es weihnachtlich aus.
Edel und schlicht und vor allem nicht kitschig!


Die Kräuter in der Werkzeugkiste haben mittlerweile
schon mehrmals das Zeitliche gesegnet. Ich habs einfach nicht
mit Pflanzen, die ständig Wasser brauchen....

Neu eingezogen sind dafür die Weihnachtssterne,
die übrigens meine Tochter ausgesucht hat.
Deshalb mussten sie auch ZWINGEND rosa sein!



Das Geweih am Kühlschrank und am Küchenschrank
hab ich, wie all die anderen Geweihe, von einem Bekannten 
geschenkt bekommen. Er wusste nicht was er damit anfangen solle
und so hat er sie mir gebracht. 

"Eva, Dir fällt bestimmt was ein, was man damit machen kann. 
Bei mir stehen sie nur auf dem Dachboden rum!"

But hello! Natürlich fällt mir etwas damit ein :-)
Immer her mit den guten Stücken!

Ganz spannend finde ich ja, dass auf der Rückseite der Geweihe steht, 
aus welchem Jahr sie stammen.
Stellt Euch vor, die Dinger sind fast doppelt so alt wie ich. 
Sie stammen aus den Jahren 1950 - 1960.

(Zum Trost, die sind bestimmt alle schon 
mindestens einmal Wiedergeboren!
MINDESTENS!!!)



Geweih- und Bäumchen-DIY

Das Geweih am Kühlschrank sowie die kleinen Bäumchen habe ich 
durch einen Magneten befestigt.
Diesen einfach mit einer Heißklebepistole auf der Rückseite 
anbringen, trocknen lassen und feddisch ist das DIY.

Die Magnete habe ich hier gekauft.
Sie sind extrem stark. Ich bekomme immer Herzflattern,
wenn ich zu lange mit ihnen am Kühlschrank rum hantiere.
Gesund ist bestimmt was anderes...!



Ist das Bäumchen nicht niedlich?
Ich wollte es erst irgendwo im Wohnzimmer parken.
Dort war aber leider kein Parkplatz frei und so 
entstand die Idee mit dem Kühlschrank.

Hach, ich bin ganz verliebt...:-)



Und bevor ich es vergesse vor lauter Bäumchen hier und Bäumchen da...
Es gibt ja noch 3 Gewinnerinnen zu verkünden! 

Bei meinem Armband Give-Away haben gewonnen:

- Lady Stil

- Sarah 

- Stefanie Noè

Herzlichen Glückwunsch.
Meldet Euch doch bitte per Email bei mir!

Alles Liebe, 

Eva